Wie viele Kinder werden in 47 Dienstjahren wohl im Kindergarten begleitet und auf das Leben vorbereitet? Wir wissen es nicht genau, aber vermutlich haben mehrere hundert große und kleine Reichenbacher „Kinder“ Frau Irmgard Walther kennen- und schätzen gelernt. Seit 1974 hat sie Jahr für Jahr Kinder auf das Leben in Gemeinschaft und auf die Schule vorbereitet, sie war immer treu und verlässlich für die Kinder da.

Frau Walther hat unserer Kirche im Kindergarten und in der Gemeinde ihr Herz und ihr Gesicht - ihren Blickkontakt geschenkt - und dazu beigetragen, dass die Kinder Jesus nicht nur kennenlernen, sondern durch ihr Handeln auch etwas von der Liebe Jesu, seinem Handeln an uns Menschen und von unserem Glauben erfahren. „Man sieht nur mit dem Herzen gut – das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“ (Antoine de Saint-Exupéry)

Nun ist die Zeit gekommen, dass Frau Walther den Kindergarten St. Elisabeth verlässt, um in die wohlverdiente neue Zeit des Ruhestands zu wechseln. Wir haben sie am 11. Mai in St. Wendelin im Rahmen einer kleinen Feier verabschiedet.
Von Herzen bedanken wir uns für ihren langjährigen und treuen Dienst als Erzieherin in unserem kath. Kindergarten St. Elisabeth in Reichenbach und sagen ein herzliches „Vergelt’s Gott“! Im Namen der Kirchengemeinde wünschen wir ihr alles Liebe und Gute, vor allem Gesundheit, Freude, Zufriedenheit und Gottes Segen für den neuen Lebensabschnitt.
Alexandra Kunz, GRef‘in und Pfr. Torsten Ret

  • IMG_20210511_152657
  • IMG_20210511_153856
  • IMG_20210511_153125
  • IMG_20210511_154816

Frau Walther bekam von jedem Kind eine Rose überreicht und kam so, wie in der Legende die hl. Elisabeth, zu einem Korb voller Rosen.