Als Abschluss des Jubiläumsjahres „175 Jahre Kirchenchor Reichenbach/Etzenrot hatte der Chor am 29. Dezember 2019 zum Weihnachtssingen in die Etzenroter Herz-Jesu-Kirche eingeladen. Zahlreiche Menschen folgten dieser Einladung, das Kirchenschiff in der festlich illuminierten Kirche war voll besetzt. Ganz wörtlich genommen wurde bei diesem Weihnachtssingen der Text des alten Kirchenliedes „Lobt Gott, ihr Christen alle gleich“ von Nikolaus Hermann aus dem Jahr 1560: Das Auditorium sollte nicht nur zuhören, sondern bei bekannten Liedern aus dem Gotteslob selbst mitsingen. Gleich zum Auftakt sangen alle gemeinsam „Nun freut euch ihr Christen“. Diese Aufforderung war Programm, denn die Freude über das Kommen unseres Herrn Jesus Christus stand im Mittelpunkt der Liedauswahl.

In seiner Begrüßung erinnerte der 1. Vorsitzende Edelbert Schuster an die verschiedenen Veranstaltungen des Jubiläumsjahres – musikalische Gottesdienste mit den Gruppen „Spurensucher“ und „Flugmodus“ und ganz besonders an das große Jubiläumskonzert in St. Wendelin am 19. Oktober 2019 unter Mitwirkung der Kirchenchöre aus Busenbach und Langensteinbach sowie des Musikvereins „Lyra Reichenbach“. Er lud alle Anwesenden ein, beim Weihnachtssingen neunzig besinnliche Minuten zu erleben.

Unter der musikalischen Gesamtleitung von Joachim Langnickel gab es ein gut ausgewähltes Programm aus Chorbeiträgen und Instrumentalstücken, präsentiert von Catherine Tetzlaff (Querflöte), Günter Häßler (Oboe), Gerd Ruge (Klarinette), Manfred Gehann (Horn) und Peter Köhler (Fagott). Der gemeinsame Gesang wurde von Harald Fritz an der Orgel begleitet.

Heinrich Waggerls Weihnachtsgeschichte „Der Tanz des Räubers Horrificus“, temperamentvoll vorgetragen von Eva Pniok und die Texte „Danach“ von Kurt Ihlenfeld und „Die Hirtenstrophe“ von Peter Huchel, beide gelesen von Anne Birkenmeier, rundeten das musikalische Programm ab.

Gut eingestellt präsentierte der Chor den Weihnachtsklassiker „Es ist ein Ros´entsprungen“ von Michael Praetorius ebenso wie das bekannte polnische Weihnachtslied „Als die Welt verloren“ im Satz von Adolf Strube. Harmonisch dargeboten wurden auch das schlesische weihnachtliche Chorwerk „Transeamus usque Bethlehem“ (Satz Josef Schnabel) und Felix Mendelssohn Bartholdys weihnachtlicher Choral „Hört die Engelsboten singen“. Mit dem von Chor und Publikum gemeinsam gesungenen „Lobt Gott, ihr Christen alle gleich“ endete der erste Teil des Programms.

Das Bläserquintett bereicherte das Programm mit dem fein ausgewogen gespielten „Divertimento Nr. 1 in B-Dur von Joseph Haydn. „Divertimento“ – Menuetto und Rondo Allegretto ergänzten das Programm aufs Schönste und sorgten für Abwechslung beim Hörgenuss.

Mit den bekannten Liedern „Menschen, die ihr wart´ verloren“, „Ich steh´ an deiner Krippe hier“ und „Stern über Bethlehem“ waren die Konzertbesucher*innen wieder gefordert. Die Weihnachtsfreude der Singenden tönte kraftvoll und wohlklingend durch das Kirchenschiff.

Begleitet von den Instrumentalisten erklangen die weiteren Lieder. Johann Sebastian Bachs „Wie schön leuchtet der Morgenstern“ wurde mit meditativem Ausdruck vorgetragen. „Auf ihr Hirten von dem Schlaf“ vermittelte drängende Weihnachtsfreude und das innige gesungene „Schlummerlied der Hirten“ (Satz jeweils Hermann Schröder) setzte den Schlusspunkt.

Im Jahr des 175-jährigen Bestehens des Kirchenchores konnten auch verdiente Sängerinnen und Sänger ein besonders Jubiläum begehen. Erika Fritz und Willi Becker wurden für 65 Jahre aktive Sängertätigkeit und Karola Ziegler und Lotte Ziegler für jeweils 40 Jahre geehrt. Alle bekamen als Anerkennung und Dankeschön Urkunden des Diözesan-Cäcilien-Verbandes Freiburg und ein Präsent. Willi Becker war zusätzlich lange Jahre 1. Vorsitzender des Kirchenchores und mehr als 30 Jahre Vizedirigent. „Alle Geehrten haben sich über Generationen für die musica sacra und im Dienst der Verkündigung engagiert“, betonte Edelbert Schuster. Er wünschte sich ein ähnliches Engagement von den nachrückenden Generationen, um den Fortbestand des Kirchenchores und die weitere Zukunft der Kirchenmusik zu sichern.

Pfarrer Torsten Ret dankte allen Mitwirkenden, dem Vorsitzenden und seinen Mitstreiter*innen für die geleistete Arbeit im Jubiläumsjahr und die Vielzahl gelungener Veranstaltungen. Sein Wunsch, bei Chorgesang auch in Zukunft friedlich miteinander zu leben, wurde gleich erfüllt. Gemeinsam sangen alle zum Abschluss „O du fröhliche“ (Arrangement Stefan Fritz) und gingen froh gestimmt in den Abend.

Waltraud Anderer

 

kirchenchor rb etz ausklang2019
BEIM WEIHNACHTSSINGEN GEEHRT: Torsten Ret, Karola Ziegler (40 Jahre aktiv),
Willi Becker (65 Jahre aktiv) Erika Fritz und Edelbert Schuster (von links). Foto: Gustl Weber (BNN)