Reiseberichte finden Sie im Reiseblog www.reisen.sewk.de

kurz ÖffentlichkeitsArbeitsKreis, noch kürzer (und liebevoll) ÖAK genannt

Sechs anwesende Mitglieder beim letzten Treffen in heimischer Atmosphäre am 14. Mai 2018

Unter dem Motto „Frischer Wind tut gut“ fuhr das Firmteam der Kirchengemeinde vom 2. bis 3. Juni zur Wochenend-Auszeit ins Kloster Maria Hilf in Bühl. Unter der Leitung von Pastoralreferent Thomas Ries hat sich das Firmteam mit der inhaltlichen und strukturellen Überarbeitung bzw. Neu-Gestaltung des bestehenden Firmkonzeptes beschäftigt. Nach Ankommen für Leib (Kaffee und Kuchen) und Seele (Meditativer Tanz und Körperübungen) hat sich das Team dem zentralen Thema der Firmvorbereitung „Heiliger Geist“ genähert: im Finden und Deuten von Geist-Begriffen, in Bildbetrachtungen, im Malen eines Logos nach Bibelstellen sowie durch eingehenden Austausch zu den sieben Geistesgaben.

Prozessionen versammeln sich im Freien / 400 Gläubige in Langensteinbach
Kirchengemeinde ist zusammengewachsen

Vom BNN-Mitarbeiter Gustl Weber
„Jetzt endlich geht es hinaus, heraus aus dem Gotteshaus. Ein Glaube nur hinter den Mauern wird sicher am Ende versauern.“ Mit diesem Gedichtsvers von Heinrich Bücker eröffnete Pfarrer Torsten Ret vor nahezu 400 Gläubigen der Fronleichnamsgottesdienst der katholischen Seelsorgeeinheit Waldbronn-Karlsbad auf dem Karl-Schöpfle-Platz in Langensteinbach. Wie vielerorts zogen die Christen auch hier gemeinsam von Altar zu Altar.

Unter diesem Titel machte sich am Pfingstmontag eine Reisegruppe der Seelsorgeeinheit auf zur Kultur– und Wallfahrt. Ziel der Reise waren sehr schöne Städte wie Fulda, Marburg, Münster und Limburg. Aber auch ein Industriedenkmal – die Zeche Zollern in Dortmund – wurde besucht. Alle Teilnehmer waren sich am Ende einig, es war eine Reise, die sich ge-lohnt hat und noch lange nachklingen wird!
Der gesamte Reiseblog ist auf der Homepage zu finden.
http://www.reisen.sewk.de

Zum 11. Mal reiste eine Familiengruppe mit 55 Teilnehmern aus der SEWK (aus 7 Orten!) ins vertraute Viumser Familienhotel Waldesruh in Südtirol, um dort eine trotz des durchwachsenen Wetters herrliche Woche zu verbringen. Erstes Highlight für die Jugend war das Ministrieren im Brixener Dom und das Eisessen mit dem Domdekan. Verschiedene Wanderungen auf kleine und große Gipfel (ca.1500 – 2500 m), teils über Schneefelder, den herrlichen Pragser Wildsee, der 4 m höher als unser Feldberg liegt, wie auch das Hochseilklettern und Raften auf der Eisack gehörten zum Programm. Spielen und Schwimmen im Außenpool, Bibliolog, „Ohrkerzen“, bewegte und spirituelle Impulse, meditatives Tanzen, Spieleabende, TT-Turnier und eine gemütliche Runde mit Stockbrot um das Schwedenfeuer sowie Bastelangebote, Singen und das Festival „Farbe, Licht und Wasser - Brixen bei Nacht“ – u. v. a. m. waren weitere Highlights. (Kurzbericht von Alexandra Kunz)

Vorschau: Die nächste Familienfreizeit Südtirol ist für 2019 vom 09.06.-16.06.2019 geplant.

Unter diesem Motto hatten sich 100 Personen für den Glaubenskurs angemeldet, um sich in der Fastenzeit neu auf den Weg zu machen. Die Teilnehmer(innen) bildeten einen bunten Querschnitt durch unsere Kirchengemeinde und die Gesellschaft: Junge und Ältere nahmen teil, engagierte Gemeindemitglieder ebenso wie Suchende und kritisch Distanzierte. Diese Vielfalt war eine große Bereicherung für alle.

Wir gratulieren Fabienne Axtmann + Jana Findling aus Reichenbach sowie Fabian Habitzreither, Andreas Kleinsorge, Dominik Seifert und Jan-Phillip Stolze aus Langensteinbach zum Abschluss des Gruppenleitergrundkurses des Dekanats Karlsruhe.

Wofür sind wir als Kirche da? Wie wollen wir unser Christsein leben? Wohin sendet uns Gott?

Fragen, die uns Katholiken in Karlsbad und Waldbronn seit einiger Zeit umtreiben. Am Mittwoch, den 9. Mai 2018 verabschiedete der Pfarrgemeinderat hierzu einstimmig ein 8-seitiges Papier, die Pastoralkonzeption der katholischen Kirchengemeinde Waldbronn-Karlsbad. Diese Pastoralkonzeption möchte hilfreiche Orientierung sein für alle katholischen Christen der Kirchengemeinde. Damit nun Papier lebendig werden kann, braucht es Menschen, die mitmachen!

Das Konzert sei eine schöne Kooperation zwischen Musikverein und Kirchenchor, sagte Pfarrer Torsten Ret bei der Begrüßung. Dank sagte er für die Kooperation auch an den Busenbacher Kirchenchor, dessen Chorleiterin Monika Kessler für ihren erkrankten Reichenbacher Kollegen eingesprungen sei. Bei freiem Eintritt wurde am Ende um eine Spende gebeten, die nach Abzug der Unkosten der Jugendarbeit von Verein und Kirche zufließen wird.

Die Kolpingsfamilie Reichenbach hat im Rahmen eines Themenabends "Honduras" den Erlös des diesjährigen Kinderfaschings in Höhe von 1.444 Euro übergeben.

Traditonell kommt dieser Erlös Einrichtungen für Kinder und Jugendliche zu Gute. In diesem Jahr hat sich die Kolpingsfamilie entschlossen, den Verein Kinderhaus Rosa Maria Honduras e.V. zu unterstützen. Außerdem konnten Erika B. Anderer und Katrin Habedank vom Vorstand des Vereins an diesem Abend noch einen Spendenbetrag in Höhe von 500 Euro entgegen nehmen, der von der Katholischen Frauengemeinschaft St. Wendelin kam.