image002„...gestaltet zusammen mit dem Pfarrer das Leben der Pfarrgemeinde mit, trägt Sorge für die Glieder der Gemeinde, entdeckt und fördert deren Charismen (Gnadengaben) und bringt die gemeinsame Berufung und Sendung aller Glieder der Gemeinde durch Jesus Christus zum Ausdruck.“
(Aus der Präambel der Satzung der Pfarrgemeinderäte)

Pfarrgemeinderat sein heißt...
        ...im Geist des Evangeliums mitdenken, mitentscheiden, mitgestalten

Aufgaben des Pfarrgemeinderates

Die Pfarrgemeinde ist der vorrangige Lebensraum, in dem Kirche unmittelbar erfahren werden kann. In ihr wird Gottes Wort verkündet, werden die Sakramente gespendet, werden Gottesdienste gefeiert und wird Gemeinschaft und Nächstenliebe gelebt.
Hier ist Kirche überschaubar und konkret. Es geht darum, in unserem Ort gemeinsam Zukunft zu gestalten. Zur Wahrnehmung dieser Aufgabe wählt die Pfarrgemeinde einen Pfarrgemeinderat.

Die Aufgaben des Pfarrgemeinderats sind vielfältig:

  • Der Pfarrgemeinderat unterstützt den Pfarrer und die Haupt- und Ehrenamtlichen in der Kirchengemeinde.
  • Er vernetzt Gemeindeteams und Gruppen vor Ort, informiert und nimmt Stellung zu aktuellen Themen.
  • Er legt Schwerpunkte für die Arbeit in der Kirchengemeinde fest.
  • Er legt die Grundlinien für die Verwendung der Gelder fest.
  • Er stärkt christliche Werte, vertritt die Anliegen der Kirchengemeinde öffentlich und sucht Antworten auf gesellschaftliche Entwicklungen.

Die Mitglieder des Pfarrgemeinderates nehmen diese Aufgaben aufgrund ihrer in der Taufe und Firmung gegebenen Sendung wahr. Der Pfarrgemeinderat trifft sich alle 4 bis 6 Wochen zu Pfarrgemeinderatssitzungen. Darüber hinaus arbeiten die Mitglieder des Pfarrgemeinderates in Ausschüssen an Aufgaben- oder Themenschwerpunkten.

  • Liturgie und Ökumene
  • Kindergarten
  • Pastorale und soziale Aufgaben
  • Veranstaltungen
  • Bauliche und technische Angelegenheiten
  • etc.

Was bringt’s im Pfarrgemeinderat mitzuarbeiten?

  • Wer neue abwechslungsreiche Aufgaben sucht, findet ein vielfältiges Betätigungsfeld im Pfarrgemeinderat.
  • Wer Zukunft konkret und praktisch gestalten will, kann dies in unserem Pfarrgemeinderat tun.
  • Wer sich für die Qualität unseres Lebensraumes einsetzen will, findet hierfür Unterstützung im Pfarrgemeinderat.
  • Wer Glauben und Leben miteinander verbinden und eine geschwisterliche Kirche will, trifft im Pfarrgemeinderat Weggefährten.
  • Wer neue Fähigkeiten an sich entdecken und interessante Menschen und Themen begegnen will, der ist im Pfarrgemeinderat am richtigen Platz.

Die Pastoralkonzeption

Im Anhang finden Sie die Pastoralkonzeption für unsere Kirchengemeinde, die  im Jahr 2014 mit dem gemeinsamen Ausschuss erarbeitet wurde. Sie wurde am 27. April 2015 von Dekan Hubert Streckert genehmigt.

pdfPastoralkonzeption (Stand 31. Juli 2014)

Der Pfarrgemeinderat 2015:

pgr 2015

vorne: Stefanie Weber (Stiftungsrat), Heidi Münch, Alexandra Kunz (Gemeindereferentin), Gabriele Seiberlich (stellv. Vorsitzende des PGR), Barbara Ring-Rohr (Mitglied im Dekanatsrat), Dominik Schmerbeck (Stiftungsrat)
Mitte: Thomas Ries (Pastoralreferent), Ines Henkenhaf (Schriftführerin), Dr. Ruth Fehling (Pastoralreferentin), Andrea Anderer (Mitglied im Dekanatsrat), Gundi Bechtel, Wilhelm Blum
hinten: Rainer Griesbaum (Vorsitzender des PGR), Ursula Seifert (Gemeindereferentin), Pfarrer Torsten Ret, Dr. Norbert Höptner (Stiftungsrat), Thomas Christl (Diakon), Jürgen Becker (stellv. Vorsitzender des Stiftungsrates)